Über „nachhaltiges“ Arbeiten, ökonomische Verantwortung und neue Chancen für Wachstum.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Tatsächlich richtet ein großer Teil unserer Gesellschaft sein Leben in Richtung Nachhaltigkeit aus. Diese Entwicklung wandelt auch das Arbeiten in der Agenturwelt – weil sich die Ansprüche von Kunden aber auch die Ansprüche der darin Tätigen wandeln.

Der Begriff Nachhaltigkeit hat sich komplett gewandelt. Raus aus der „Bio Ecke“ und dem reinen Thema „Umweltschutz“ hin zu einem universellen Nachhaltigkeitsbegriff der alle Bereiche unseres täglichen Handelns betrifft. Wir wissen, dass wir etwas tun müssen. Nicht nur die Generation Y – wir alle haben begriffen, dass wir unseren Lebensstil ändern müssen, um das zu schützen, was wir lieben.

Interview-Kerstin-Götz
Kerstin Götz, CEO Troi GmbH
»Wir möchten unseren Beitrag zum Thema Nachhaltigkeit leisten. Nicht nur auf dem Papier, sondern transparent und geprüft. Mit unserem Produkt unterstützen wir papierloses, flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten. Wenn wir im Troi Office zusammenkommen, achten wir darauf, dies ökologisch sinnvoll und ressourcenschonend zu betreiben. Wir hinterfragen den ständigen Konsum und unterstützen verschiedene Organisationen, die einen wichtigen Beitrag für unsere Zukunft leisten. Wir wollen aktiver Teil des notwendigen Wandels sein und sowohl beruflich als auch privat unseren Footprint stetig verbessern. Denn dies nicht zu tun, ist keine Option.«

Soziale und ökonomische Verantwortung rückt in den Fokus

Viele Agenturen haben sich deshalb dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben.

Dabei geht es zum einen darum, den Agenturalltag durch nachhaltige Konzepte so zu gestalten, dass CO2-Emissionen verringert werden. Es werden neue Businessmodelle umgesetzt, die etwa durch Remote Work, Job-Tickets für den öffentlichen Nahverkehr, Job-Räder oder papierloses Arbeiten unterstützt werden.

Büros werden mit Ökostrom versorgt und beim Hosting wird darauf geachtet, dass dieses klimaneutral erfolgt oder zumindest für Ausgleich gesorgt wird.

Zum anderen fokussieren sich Agenturen auch immer mehr auf die Unterstützung nachhaltiger Unternehmen und Kommunikations-Konzepte. Sie stehen ihren Kunden beratend zur Seite, um einen nachhaltigen Wandel herbeizuführen – oder rücken mit gezielten Marketingkampagnen die soziale und ökologische Verantwortung in den Fokus.

Wie eine Agentursoftware unterstützen kann

Wer an das Thema Nachhaltigkeit denkt, dem kommt jedoch nicht als erstes das Thema Agentursoftware in den Sinn. Klar ist, dass Prozesse möglichst digital erfolgen sollen.

Doch wie kann dies effizient und nachhaltig umgesetzt werden, damit neben dem Effekt der Digitalisierung auch weitere positive Effekte entstehen?

Troi unterstützt Unternehmen dabei, Prozesse komplett zu digitalisieren. Vom Angebots- und Rechnungsmanagement über das Projekt- und Ressourcenhandling bis zur Buchhaltung.

Damit wird zum einen das papierlose Büro unterstützt. Zum anderen werden Workflows durch Standardabläufe so optimiert, dass wiederkehrende Tätigkeiten, die sehr viel Verwaltungsaufwand bedeuten, auf ein Minimum reduziert werden.

Mitarbeiter erhalten so klare Vorgaben für das tägliche Projekthandling. Die Zusammenarbeit wird damit erleichtert – was vor allem bei ortsunabhängigen Arbeiten von enormem Vorteil ist.

Die Vereinheitlichung und Vereinfachung von Workflows sorgt außerdem dafür, dass Mitarbeiter sich auf den wertschöpfenden Teil ihrer Tätigkeit fokussieren können – damit bleibt mehr Zeit für kreative Ideen.

Durch die Integration sämtlicher Projektdaten in einem System, haben Mitarbeiter jederzeit Zugriff auf alle relevanten Informationen, um Projekte zielgerichtet zu managen und Ressourcen transparent zu verwalten. Im Office oder aus dem Home-Office.

Für Teamleads und CEOs ist mit wenigen Klicks ein aussagekräftiges Echtzeit-Reporting erstellt, das die aktuelle Projektlage zeigt.

Damit ist Troi ein leistungsstarkes Steuerungsinstrument für Agenturen, die auch in Zukunft auf Remote Work Modelle setzen und ihren CO2-Abdruck minimieren wollen.

Gleichzeitig bieten sich durch die Reduktion von einfachen, wiederkehrenden Tätigkeiten neue Chancen für den Ausbau von Expertise und Kreativität.

Was machen wir, um einen Beitrag zu leisten?

Auch bei Troi setzen wir alles daran klimafreundlicher zu werden. Mit gezielten Maßnahmen möchten wir unsere CO2-Emissionen verringern und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Was wir schon tun:

Doch das ist bei weitem noch nicht alles, es gibt noch viel zu tun. Deshalb arbeiten wir gemeinsam daran, unsere Nachhaltigkeits-Strategie weiter auszubauen und weitere Maßnahmen zu ergreifen, damit nicht nur unser Unternehmen, sondern auch unser Produkt klimaneutral wird. ….Stay tuned!